Sonntag, 31. Dezember 2017

Planlos ins neue Jahr - mit Gewinnspiel

Silvester, Neujahr - irgendwie ein Umbruch. Alle machen Pläne. Auch ich schrieb in meinem Newsletter darüber. Und stelle gerade fest: Naja, so richtig viele Pläne haben ich eigentlich nicht. Also abgesehen von dem, was ich eh vorhabe: Schreiben.
Aber so einen oder gar mehrere richtige Pläne, Ziele auf die ich hinarbeite? Das habe ich für 2018 gar nicht. Und ich frage mich ob das jetzt was ist, dass bei vielen von euch auch so ist, oder ob ich damit allein bin.
Für die unter euch, die sich für Achtsamkeit interessieren habe ich noch ein schönes Gewinnspiel, das irgendwie so gut zu meinen Gedanken passt.

2017 war auch kräftezehrend


2017 war mit all den Reisen wirklich toll, für uns als Familie war das großartig. Aber gerade das letzte Jahresdrittel war auch sehr herausfordernd. Ich hatte mehrere Aufträge die ich zeitgleich jonglieren musste und eigentlich durchgehend ein krankes Kind zuhause. Und jetzt, so halb kränkelnd zwischen den Jahren merke ich: Das hat mich alles ziemlich geschlaucht. Ist das vielleicht ein Grund dafür, 2018 ganz ohne Pläne starten zu wollen?



Angekommen im schönen Alltag


Vielleicht, aber irgendwie ist es auch mehr. Ich habe das Gefühl zum ersten Mal seit Jahren angekommen zu sein. Ich will gar nicht unbedingt mehr, bin weniger auf der Suche nach den ganz großen Veränderungen. Aber wenn das doch so ist, wieso bin ich denn dann nicht einfach zufrieden mit dem was ist? Wieso habe ich das Gefühl, dass es anders sein müsste?

2018 wird anders...vielleicht


Das ist alles schon irgendwie komisch, dass es dieses Jahr so anders ist. Aber, so habe ich überlegt, vielleicht ist es ja auch so, dass ich viel zu lange viel zu viel gleichzeitig gemacht habe und nun zum ersten Mal Luft habe Dinge auf mich zukommen zu lassen statt einfach nur alles zu jonglieren und zu versuchen alles unter einen Hut zu bekommen. Das ist eine auch eine ungewohnte Situation für mich.

20Achtsam


Ich hatte im Dezember ja einen MBSR- Kurs rund um Achtsamkeit gemacht und ich überlege, ob vielleicht auch das mit in meine Planlosigkeit reinspielt. Einfach, weil ich durch das Meditieren auch merke, dass ich gar nicht immer mehr und mehr brauche, sondern, dass das, was da ist auch schon gut ist.
Kurz nach meinem Kurs wurde ich von 7Mind zu einem Brunch eingeladen. Achtsamkeit wird denke und hoffe ich, 2018 eine große Rolle in meinem Leben spielen. Vielleicht ja auch in eurem? Dann habe ich hier eine gute Nachricht: Ich verlose dank 7Mind ein paar Dinge an euch, die euch 2018 zu mehr Achtsamkeit verhelfen.

Achtsamkeit (shelfer) zu gewinnen


Ich verlose:



1 * Jahresabo für die 7Mind App
Ich habe auch ein Jahresabo von 7Mind und merke wie gut mir das tut, das Meditieren und Innehalten. Auch wenn ich die Stimme  aus der App nach wie vor gewöhnungsbedürftig finde, es hilft mir mehr und mehr ruhig zu werden. Wollt ihr auch ruhiger werden und das Meditieren lernen (denn Vorkenntnisse sind wirklich nicht erforderlich!) dann hinterlasst einfach einen Kommentar mit dem Stichwort: App

 

1 * 7Mind Achtsamkeitskalender für jeden Tag 
Ich habe mir bereits einen anderen Planer gekauft und ärgere mich ein bißchen, dass ich nicht den von 7Mind nutzen werde, weil der toll gemacht ist. Ihr könnt ihn nutzen um achtsamer zu werden, denn er hat jede Menge Tipps und Hilfestellungen. Und wenn ihr merkt: Mich stresst das zu sehr, dann habt ihr immernoch einen verdammt hübschen Planer. Das mag ich ja so an Achtsamkeit, jede_r kann sich rausziehen was er/sie gerade braucht.
Wenn ihr gewinnen wollt, dann hinterlasst einfach einen Kommentar mit dem Stichwort: Kalender



1 * 7Mind Postkartenkalender für 52 Wochen
Dieser Kalender, den ich auch bei dem Brunch geschenkt bekommen habe, steht schon auf meinem Tisch und wartet auf den Einsatz. Ich freue mich auf das neue Jahr mit dem Kalender und die vielen Postkarten, die ich in diesem Jahr wieder verschicken möchte. Achtsam eben auch im Umgang mit Freunden und Bekannten.
Außerdem gibt es auch für jede Woche einen Achtsamkeitsimpuls, der euch zum Nachdenken anregt.
Wenn ihr gewinnen wollt, dann hinterlasst einfach einen Kommentar mit dem Stichwort: Postkarte

Gewinnspiel auf Runzelfüßchen

Und hier wie immer die Teilnahmebedingungen.
Folgt dem Blog auf Twitter, liked Runzelfüßchen auf  Facebook, aboniert mich auf Instagram oder schenkt mir ein Herz bei Brigitte Mom. Wenn ihr in keinem sozialen Netzwerk aktiv seid, dann erzählt doch einfach anderen von meinem Blog. :) Mitmachen könnt ihr also auch, wenn ihr mir einfach nur einen Kommentar da lasst.
Teilnehmen könnt ihr auch per Mail, dann bitte an: gewinnspiel at runzelfuesschen punkt de
Dann gebt im Betreff bitte euren Wunschgewinn an, das erleichert mir die Zuordnung.

Beantwortet mir einfach folgende Frage: Welchen Preis wollt ihr gewinnen? Das Jahresabo für die App, den Kalender oder den Postkartenkalender? Bitte entscheidet euch für einen Gewinn!
 
Wer seine Mailadresse zur möglichen Gewinnbenachrichtigung nicht angeben möchte kann alternativ auch gern eine Mail an gewinnspiel at runzelfuesschen punkt de schicken.

Hinweis
: Die Gewinner müssen mindestens 18 Jahre alt sein und werden unter allen Einsendern von Kommentaren und Mails  ermittelt. Ihr seid damit einverstanden, dass ich eure Anschrift an den 7Mind  zum Zwecke der Gewinnzusendung weiterleite.
Hinterlasst bitte einen Namen und eure Mailadresse. Ich werde den Gewinner per Mail benachrichtigen. Ihr müsst innerhalb von sieben Tagen eure Postadresse mitteilen, sonst verfällt der Gewinnanspruch und ich lose erneut aus. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Teilnahmeschluss ist der 07. Januar. 2018 um 23:59 Uhr
.   
Viel Glück!

So, und fern ab von diesem Gewinnspiel würde mich interessieren wie es bei euch aussieht: Habt ihr viel Pläne für 2018 oder seit ihr ähnlich planlos wie ich? Und wie empfindet ihr das?

Kommentare:

  1. Hallo, Ich würde mich sehr über den KALENDER freuen!
    folge dir auf Twitter.

    LG Valeria


    photoautomat [at] hotmail.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea, ich würde mich über den Postkartenkalender freuen! Einen MBSR Kurs hatte ich vor einigen Jahren auch mal gemacht. Ansonsten bin ich weniger für Veränderungen zum Jahreswechsel, sondern einfach dafür Dinge zu ändern/umzusetzen, wenn die Zeit reif ist. Eine Art Vorsatz habe ich aber, quasi zusammen mit meinem Mann. Wir wollen weniger Geld ausgeben; damit verbunden das Auto öfter stehen lassen, weniger Kleidung kaufen und solche Dinge. Ich habe mir hierfür tatsächlich eine Liste geschrieben;-)
    Einen guten Rutsch und VG von Anni
    Annikava at gmx.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde mich sehr über den Postkartenkalender freuen :)

    Wir haben schon einige Pläne für 2018, mit dem Mäuschen nach England reisen (und direkt ihre zweite Nationalität beantragen ^^), ich mache weiter mit dem Studium, treffe liebe Freunde naja und ansonsten genießen wir Mäuschens Babyzeit, die ist ja schließlich nur so kurz.

    Rutscht gut ins neue Jahr!

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh. Ich hätte sehr gerne den Postkartenkalender. Ich schenke euch gleich noch ein Herz ��. Liebe Grüße und Alles Gute für 2018! Katharina S.

    AntwortenLöschen
  5. Würde mich über ein Jahresabo freuen.
    Meditation ist tatsächlich eines meiner Jahresziele, das andere sind erst 50 Push-Ups am Stück, dann 50 Burpees

    AntwortenLöschen
  6. Oh, wie passend für unseren diesjährigen Gedanken - mehr Achtsamkeit für uns :)
    Ich würde mich sehr über den Kalender freuen :)

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    Danke für diese Möglichkeit. Ich finde das Jahresabo für die App interessant.

    Gruß
    Norman (912_916 at web.de)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Andrea,

    was ist denn an diesem Jahr so anders? Ist doch erst ein paar Tage alt und die fühlen sich für mich an wie sonst auch?
    ich brauche keinen Kalender. Und eine App schon gar nicht. In Achtsamkeit bin ich eh super :p. Ohne Smartphone geht das fast von selbst. Da wundere ich mich immer nur, dass es so viele nicht hinbekommen und behaupte kackdreist, dass viele Menschen geheilt wären, würde eine höhere Macht Smartphones, Fernseher und Tablets deaktivieren. Danach limitieren wir die mit Auto fahrbare Strecke auf die Kilometeranzahl, die sie auch aus eigener Kraft zurückgelegt haben und dann werden nach und nach manche Hirne wieder eingeschaltet und Glückseligkeit stellt sich ein.

    AntwortenLöschen