Mittwoch, 31. Mai 2017

Florenz mit Kinder: Tipps und Tricks

Florenz mit Kindern Windeln wechseln Florenz Eis essen Florenz Runzelfuesschen Elternblog
Wir waren ja in Florenz. Mit einer Dreijährigen und einem Einjährigen. So ein Stadturlaub ist ehrlich gesagt nicht genau das, was Kinder sind nun unbedingt wünschen. Aber wir hatten trotzdem eine wunderbare Zeit. Und für die, die auch gern mal nach Florenz wollen aber nicht wissen, ob das mit Kindern klappt habe ich hier jede Menge Tipps zusammengestellt.

Frühstücken in Italien mit Kindern


Florenz mit Kindern Windeln wechseln Florenz Eis essen Florenz Runzelfuesschen Elternblog
Frühstücken müssen ja eigentlich alle. Wir hatten einfach nur eine Unterkunft, ohne Frühstück. Das bedeutet aber, dass man mit zwei hungrigen Kleinkinder in den Tag startet. Was herausfordernd sein kann. Das Gute an Italien: Es gibt Bars an jeder Ecke. Und in denen gibt es super guten Kaffee für die Eltern (sagt mein Mann, ich trinke ja keinen) und kleine herzhafte und süße Sachen für die Kinder. Das Runzelfüßchen entschied sich für ein Croissant mit Puddingfüllung. Nur, um es dann doch nicht zu essen. "Mama, ich mag das da drin nicht. " Tja, hatte ich zwei.
Und sie aß ein "Schiacciata", eine Spezialität aus der Toskana. Im Prinzip ist es ein Brot mit jeder Menge Belag, den man sich im meisten Fall selbst aussuchen kann. Sie entschied sich für Olivenöl, Parmesan und Tomate.Und eure Kinder werden es sicher auch lieben sich ihr Essen selbst auszusuchen. Es kostet auch nicht besonders viel, die süßen Teilchen je einen Euro, das Schiacciata um die 3 Euro. Das macht aber auch richtig satt.


Dienstag, 30. Mai 2017

Papa bloggt: Meine Frau kann nicht schlafen


Runzelfuesschen Schlaflos Baby Elternblog Leben mit Baby Papablog


Vielleicht können es manche Leser_innen gar nicht mehr hören oder lesen, aber meine Frau kann wegen Herrn Annika nicht besonders gut schlafen. Unser Sohn hat scheinbar beschlossen, nachts nicht duchzuschlafen sondern möchte gestillt werden. Von meiner Frau. Öfters konnte ich schon in den Kommentaren lesen: "was macht denn Dein Mann?" oder "wieso kümmert er sich denn nicht?"In diesem Post will ich versuchen zu erklären, wie ich das finde.


Das Baby wird gestillt


Ich finde es toll, dass meine Frau unser Baby stillt. Und natürlich könnte man sagen, "nach so vielen Monate könnte sie doch einfach abstillen, Flasche am Abend, Kind schläft", aber so einfach finde ich das nicht. Ich habe ja schon mal darüber geschrieben, wie toll ich es finde, dass unsere Kinder gestillt werden /wurden. Unser Baby bekommt die beste Nahrung, die man für Geld nicht kaufen kann und ich würde ihr nie raten, damit aufzuhören. Es sei denn, sie möchte das selbst. Aber dann ist es immer noch ihre Entscheidung und nicht meine.

Sonntag, 28. Mai 2017

Aus Korsika - das Wochenende in Bildern

Wir sind wieder unterwegs! Diesmal "nur" in den Süden Europas, aber auch hier ist es SO schön. So toll, dass wir das Wochenende eigentlich ziemlich faul waren.

Samstag, 27. Mai 2017

Wir starten in den Tag mit neuen Tattoos. Diese hier sind eigentlich Pflaster, aber weil ich ja ein bißchen tattoowiert bin und das Runzelfüßchen in Thailand sogar zugeguckt hat ist "Tattoorieren", wie sie das nennt, ihr neues Lieblingsspiel. Die Pflaster habe ich noch in Italien, vor unserer gestrigen Abreise gekauft und sie machen das Kind nun sehr glücklich.

Anschließend macht Herr Annika seinen Mittagsschlaf und ich muss arbeiten. Das bleibt als Freie ja auch im Urlaub nicht aus. Ich freue mich trotzdem über den Auftrag, weil es um Eltern und Babys geht und ich immer versuche gegen Stereotypen anzuschreiben. Deswegen kommen in meinem Text auch kochende Väter und rasenmähende Mütter vor. Drückt mir die Daumen, dass das nicht rausgestrichen wird.

Alle haben "Hunger". Ich bereite also einen Picknickteller vor. Maiswaffeln fürs Baby, zuckerfreie Kekse fürs Runzelfüßchen. Kekse mit Schokolade für meinen Mann und mich. Und, mal ganz ehrlich: Es waren selbstverständlich dann doch mehr als drei Kekse für uns.


Mittwoch, 24. Mai 2017

Kinder verbinden

Runzelfuesschen Elternblog Leben mit Kindern Reisen mit KIndern Eltern sein und Paar bleiben


Wir waren ganz kurz in Verona, dieser romantischen Stadt in Italien. Romeo und Julia, Shakespeare, ihr wisst schon. Vorher waren wir eine Nacht am Gardasee, dann ging es weiter nach Florenz und auch hier ist und war alles wildromantisch.
Wir treffen hier fast nur Paare, junge und alte, solche, die sich die ganze Zeit an den Händen halten und solche, die schon ein eingespieltes Team sind. Auffallend viele Schwangere sind auch dabei.
Nur Kinder, Kinder und ihre urlaubenden Eltern sehe ich wenige.

Romantik in Zeiten mit Kindern


Es scheint fast so als seien Südtirol und die Toskana Ziele für Päarchen. Liegt vielleicht an der Jahreszeit und mein Eindruck trügt mich, aber mir fallen diese romantischen Menschen sehr auf. Nicht negativ, sondern einfach nur in ihrer Häufigkeit.
Wir, der Mann und ich, sind auch romantisch. Aber wir halten uns nicht mehr so oft an den Händen wie früher, denn dieser Platz ist schon längt von kleinen Kinderhänden blockiert. Wir küssen auch weniger in der Öffentlichkeit, denn allzu oft bekommen wir feuchte Kinderschmatzer auf den Mund.


Dienstag, 23. Mai 2017

Papa bloggt: Nürnberg mit Kindern


Wir waren letztes Wochenende in Nürnberg. Während sich Andrea auf der denkst mit anderen Bloggernn vernetzte, machte ich mit Runzelfüßchen und Herrn Annika die fränkische Metropole unsicher. Obwohl ich vor vielen Jahren schon beruflich in der Stadt war, erkannte ich doch kaum etwas (wieder).

Frühstücken mit Kindern


Rührei, Käse, Brötchen

Der Tag begann mit Wobwobwob von Käpt'n Peng aus dem Smartphone, denn das kann auch das Runzelfüßchen mitsingen. Während Andrea sich mit dem Fußgeh-Navi von google-maps verlief (das sollte nochmal aufbereitet werden), gingen wir bei einem Bäcker frühstücken. Manchmal bin ich über mich selbst erstaunt: früher wäre ich kaum alleine mit den zwei Kindern alleine auswärts essen gegangen, aber mittlerweile denke ich kaum noch darüber nach und mache es einfach.

Spielplätze in der Innenstadt von Nürnberg


Rutsche und Sandkasten


Das Runzelfüßchen aß das Rührei fast alleine auf, Herr Annika knabberte von allem etwas. Nach dem zweiten Kaffee verließen wir den Bäcker und liefen Richtung denkst, dabei kamen wir direkt an einem Spielplatz vorbei. Den konnte das Runzelfüßchen nicht einfach ignorieren. Der war richtig schön, obwohl wir scheinbar in einer unschöneren Ecke von Nürnberg waren (sagten uns Ortskundige). Mir war das ziemlich egal und ich freute mich einfach, dass das Runzelfüßchen einen Spielplatz hatte.

Sonntag, 21. Mai 2017

Von Bloggerfreunden - das Wochenende in Bildern



Ich war dieses Wochenende auf der denkst, einer Bloggerveranstaltung, und habe einen Vortrag gehalten. Und ganz viele bekannte und neue Gesichter gesehen, mich ausgetauscht und einmal mehr festgestellt, es gibt da etwas, für das ich wirklich brenne.

Samstag, 20. Mai 2017

Ich hetze durch den Morgen in Nürnberg. Das Navi und ich, nun ja. Ich laufe zwölfmal im Kreis und verwirre Ortsansässige mit meiner Frage nach dem Museum für Kommunikation. "Sowas haben wir hier nicht. " Ähm, tja nun. Ich schaffe es gerade noch rechtzeitig, bevor Susanne und Sven die denkst eröffnen, durch die Tür zu huschen.
Das Kleid, was ich letzte Woche genäht, und was mein Mann als viel zu bunt empfunden hat, das trage ich selbstverständlich. Dafür fallen die Schuhe dezenter aus. Ich glaube aber, man wird mich auch so erkennen.


Es folgen inspirierende Vorträge von Sophie, Svenja und Andrea - und eine Diskussion über bezahlte Kooperation. Auch wenn das für viele sicher ein spannendes Thema ist, es ist einfach nicht das meine. Weil ich einmal mehr darin bestärkt werde, dass ich von meinem Blog hier gar nicht leben will. Und zum Glück auch nicht muss. Ich stelle auch fest: Ich könnte sich sehr viel mehr Leser_innen haben, würde ich mich lauter Tools bedienen, SEO-optimiert schreiben, Themen die andere brennend interessieren angehen. Aber ich verrate euch was: Das liegt mir alles gar nicht so sehr. Weil mein Herzensthema im Moment ein anderes ist. Nämlich das von Fotos im Netz. Nicht nur bei Bloggern, sondern auch im Privaten.
Auch auf dieser Veranstaltung spreche ich, obwohl es im Vorfeld anders angesagt war, wieder Menschen an, die mich zufällig mitfotografieren. Klar, die Fotos werden gelöscht. Aber wisst ihr wie anstregend das ist immer wieder zu schauen, anzusprechen, hinzugehen. Ich wünsche mir hier einfach so viel mehr Senisbilität im Umgang mit dem Recht am Bild.



Freitag, 19. Mai 2017

Mein Kind schläft nachts nicht



Viele von euch wollen wissen: Hat sich die Schlafsituation bei uns verändert? Gehts inzwischen besser oder bist du immernoch jede Nacht wach?
Die traurige Nachricht: Ich schlafe immernoch genauso schlecht. In den richtig schlechten Nächten bin ich im Halbstundentakt wach, weil Herr Annika unruhig ist, gestillt werden will oder ganz unbedingt Nähe braucht.

Zwei Stunden Schlaf am Stück


In weniger anstrengenden Nächten (wie man das in dem Zusammenhang halt so sieht), habe ich auch mal zwei Stunden Schlaf. Mehr aber ist es immernoch nicht. In den Nächten ist Herr Annika dann aber auch RICHTIG wach. Er setzt sich hin, klatscht in die Hände und versucht seine Schwester zum Spielen zu animieren. Die will aber schlafen weswegen ich erst lachen muss und dann natürlich dafür sorge, dass beide wieder einschlafen (obwohl das Runzelfüßchen wirklich mit einem festen Schlaf gesegnet ist und sehr selten wach wird.)

Dauermüde Mama


Zur Zeit arbeite ich auch noch sehr viel, was einerseits toll ist, weil es zeigt, das meine Arbeit gefragt ist. Andererseits ist es eine Katastrophe, weil ich so auch auf meine morgentliche Schlafrunde verzichten muss.
Die, das gebe ich freimütig zu, hat mich bisher immer gerettet. Denn von 7.30 bis 9.30Uhr konnte ich zwei Stunden durchschlafen, ohne jede Störung. Diese Zeit war mir immer kostbar, gerade fällt auch sie weg.

Tipps zum Babyschlaf - von Eltern für Eltern


Ich bin so unfassbar müde und habe daher so gar keinen Rat für euch. Momentan verfahre ich nach der Devise: Augen zu und durch. Weil das aber irgendwie deprimierend ist und euch, die ihr vielleicht in der gleichen Situation seid gar nicht hilft, habe ich mal rumgefragt wie andere das so machen. Das Schöne ist: Alle behaupten es würde besser werden. Und an diese Hoffnung klammere ich mich. Ihr euch auch?


Dienstag, 16. Mai 2017

Papa bloggt: Kinderschreien in der Öffentlichkeit

Bausteine auf einem Teppich


Es gibt viele Dingen, die Eltern manchmal unangenehm sind: mir geht es manchmal so, wenn das Runzelfüßchen einen lustigen Kommentar zu Fremden in der Öffentlichkeit abgibt. Aber wenn mir eine Sache noch peinlicher ist als alles andere: wenn das Baby oder das Kleinkind in der Öffentlichkeit laut ist. Kinder haben allerdings auch jedes Recht der Welt laut zu sein, warum macht mir das so viel aus?

Die Angst vor den schreienden Kindern im Flugzeug


Auf unsere Thailandreise sind wir mehrfach in Situationen gekommen, in denen laute Kinder für viele Menschen störend gewesen wären. Ganz oben auf der Liste steht dabei der Flug von Berlin nach Bangkok.  Ehrlich gesagt hatte ich auch Angst vor dem Flug. Zum einen hatte ich Angst, dass der Flug zu anstrengend für die Kinder sein würde. Können sie im Flugzeug schlafen oder würde sie im Extremfall die ganze Zeit schreien? Aber ich hatte auch Angst vor den anderen Menschen. Wie würden sie auf die - eventuell- lauten Kinder reagieren?
Zum Glück verlief die Flugreise nach Thailand relativ harmonisch und unsere Kinder waren die meiste Zeit gut gelaunt oder haben geschlafen. Nach der Landung meinten dann mehrere Menschen uns oder die Kinder loben zu müssen: "Das haben die toll mitgemacht" oder "die Kinder waren ja brav". Natürlich war ich auch froh, dass der Flug für Kinder und die Eltern relativ stressfrei war. Damals habe ich mich auch über das Lob oder Anerkennung der Mitreisenden gefreut. Jetzt, ein paar Wochen später, bekommt das Lob einen schalen Geschmack.

Sonntag, 14. Mai 2017

Von Sommersehnsucht - das Wochenende in Bildern

Runzelfuesschen Elternblog Leben mit Kindern in Berlin Naehen fuer Kinder
Dieses Wochenende sind wir irgendwie immer der Sonne hinterhergehechtet. Denn sie war da, wir mussten sie nur suchen.

Samstag, 13. Mai 2017


Runzelfuesschen Elternblog Leben mit Kindern in Berlin Naehen fuer Kinder
Ich will mit eine Rock-Hose nähen. In grün. Und was brauche ich dafür? Grünes Garn. Also mache ich ein Foto vom Stoff und mache mich mitsamt Familie auf den Weg in den Stoffladen. Mein Mann ahnt Schlimmes und weist darauf hin, dass er keine Lust hat dort drei Zeitschriften durchzulesen. Ich gelobe, es würde nur kurz dauern. (Aber natürlich dauert es länger als gedacht, es gibt doch immer noch was zu gucken)

Runzelfuesschen Elternblog Leben mit Kindern in Berlin Naehen fuer Kinder
Danach fahren wir zu den Großeltern. In Berlin regnete es, es war grau und trostlos. Wir aber reisten mit der Sonne und werden mit jeder Menge Sonnenstrahlen empfangen. Das Runzelfüßchen will sofort ihre Schuhe ausziehen und über die Wiesen laufen. Ich kann sie gut verstehen. Wir alle können den Sommer kaum noch erwarten.


Freitag, 12. Mai 2017

Republica mit Kindern - das sagen andere Eltern

Mit Kind auf die Republica Elternblog Runzelfuesschen Leben mit Kindern in Berlin



Am Mittwoch habe ich darüber berichtet was mich auf der Republica mit Baby gestört hat und auch. wieso ich darin ein gesellschaftliches Abbild sehe.
Allerdings ist meine Meinung ja nur eine Meinung von vielen, deswegen habe ich mich natürlich auch auf die Suche nach anderen Stimmen gemacht.
Ganz vorurteilsfrei sprach ich Mütter und Väter direkt auf der Re:publica an und bat sie um ein Statement. Ich habe das alles nicht kommentiert, nicht argumentiert, nur nachgefragt. Und das werde ich auch an dieser Stelle nicht tun. Denn es geht ja darum zu erfahren wie andere etwas empfinden, nicht ihnen meine Meinung aufzudrängen.

Wie kinderfreundlich findet ihr die Re:publica?


Die Antworten waren so unterschiedlich wie unsere Gesellschaft eben ist. Es waren viele Eltern dabei, die der Meinung waren, dass Kinder nicht auf eine solche Konferenz gehören. Man würde nicht zum Zuhören kommen, Netzwerken, nicht mal Kaffee trinken. Die Re:publica sei Arbeit und da hätten Kinder nichts zu suchen. Man würde, so verriet eine Mutter, ja auch sein Kind nicht mit ins Büro nehmen. Wieso dann also auf eine solche Konferenz.


Mittwoch, 10. Mai 2017

Re:publica mit Kindern - eine gute Idee?

republica mit Kindern Familienfreundliche Konferenz Elternblog Runzelfuesschen


Dieses Jahr sind wir gemeinsam auf der re:publica. Für meinen Mann ist es das erste Mal, Elternzeit sei Dank. Und natürlich ist Herr Annika mit an Bord, wo sollten wir auch hin mit dem Einjährigen, der noch nicht in die Kita geht.

republica mit Kindern Familienfreundliche Konferenz Elternblog Runzelfuesschen

Kinderfreundliche republica? Eher nicht!



Als ich mit dem Baby auf dem Gelände ankam, dachte ich: Wow, ist das laut. Denn klar, all diese Menschen, das ist eine wuselige Stimmung. Ich kam recht zufällig an dem Kinderbereich vorbei. Und mir fiel ein wenig das Gesicht runter. Denn es gibt ein kleines Stückchen Teppich, ein Bällebad, eine (!) kleine Kiste Lego Duplo, vier Bücher, 12 Malstifte und 3 Packungen Knete (die ich an Tag zwei aber nicht mehr gesehen habe).
Drum herum sitzen lauter Menschen zum Netzwerken, Mailen, Kaffee trinken. Alle latschen quer über den Teppich auf dem die Babys krabbeln und alles in den Mund nehmen.
Es gibt auch jede Menge Steckdosen, die aber mit Gaffatape abgeklebt sind. Könnt ihr euch die Begeisterung meines Sohnes vorstellen als er entdeckte, dass man daran ziehen kann?


Sonntag, 7. Mai 2017

The Hive - das Wochenende in Bildern


The Hive Elternblog Leben mit Kindern in Berlin Runzelfuesschen

Dieses Wochenende war ich auf einer Konferenz, The Hive. Ich habe ehrlich gesagt gar nicht sooo viele Fotos gemacht, hauptsächlich, weil ich mit Zuhören, reden, entdecken beschäftigt war. Aber für euch habe ich auch etwas im Gepäck.

Samstag, 06. Mai 2017

The Hive Elternblog Leben mit Kindern in Berlin Runzelfuesschen
Der Tag beginnt recht früh. Ich mache mich auf den Weg ins Hilton. Die Nacht war kurz, wie immer. Aber trotzdem bin ich so dankbar, dass dieser kleine Nichtschläfer und seine Schwester in meinem Leben sind. Und wenn ich nachts wach werde, weil der kleine Mann seine Hand auf mein Gesicht fallen lässt, sich ganz engan mich kuschelt und dann doch wieder wach wird, dann bin ich zwar müde, aber auch so unglaublich dankbar, dass diese Kinder sind wie sie sind. Dass sie überhaupt einfach da sind und mich glücklich (und sooo müde machen).
Ich habe mir für den Konferenztag übrigens extra ein "normales" Kleid ohne jede Stillfunktion angezogen. Fühlt sich auch mal gut an.


The Hive Elternblog Leben mit Kindern in Berlin Runzelfuesschen
Ich frühstücke ein bißchen und lausche den ersten Vorträgen. Es geht auf der ganzen Konferenz, die sich mit Influencern, Instagrammern, Bloggern beschäftigt meiner Meinung nach zuviel um Instagram. Ich mag meinen Blog von all den Plattformen auf denen ich bin am liebsten. Aber mal eine schnelle Umfrage: Was mögt ihr am meisten?Wo verfolgt ihr andere? Wo seid ihr aktiv?
Jedenfalls bin ich leicht gefrustet, weil es nur darum geht wie Instagram genutzt wird, wer was wie damit macht. Ich hätte mir auch gewünscht, dass ich mehr "lerne", Neues erfahre. Dem ist leider auch nicht so.