Dienstag, 10. Januar 2017

Papa bloggt: Wo ist meine Mama?



Das Runzelfüßchen und ich lasen letztens ein Buch. Um genau zu sein, es war aus der Reihe "Die kleine Prinzessin". Eigentlich müsste mich der Name schon abschrecken, aber die Bücher sind besser als selbiger. In der Regel macht die kleine Prinzessin alltägliche Dinge, ist oft ein wenig frech und verhält sich nicht besonders "mädchenhaft" (was immer das auch sein mag). Auf jeden Fall fragt das Mädchen in dieser einer Geschichte immer nach der Mama. Das konnte meine Tochter nicht verstehen.

Wo ist die Mama? Wo ist denn der Papa?


Etwas tat weh, ein Monster unter dem Bett - die kleine Prinzessin wollte immer, dass ihre Mama zu ihr kam. Meine Tochter konnte das nicht begreifen: "Wieso fragt sie immer nach der Mama? Nicht nach Papa?" Eine gute Frage, die auch nicht wirklich beantworten konnte. Sollte ich sagen, dass Kinder "normalerweise" immer nach der Mama rufen? Oder dass die kleine Prinzessin einfach komisch ist? Beide Antworten haben mir nicht gefallen.



Der Papa wird gebraucht


Laute Dinge machen meiner Tochter Angst. Es ist schon ein wenig länger her, da waren wir im Urlaub, in Südfrankreich. Wir gingen (noch zu dritt) einen kleinen Weg entlang, der eigentlich nur für Fußgänger geeignet war, als uns ein Motorroller entgegen kam. Knatternd, aber nicht wirklich gefährlich, kam der Roller auf uns zu. Meine Frau und ich standen ihr beide zur Auswahl und sie rief aber "Papa Arm". Es war ganz klar, in dieser Situation wollte sie spontan auf meinem Arm. Ich war natürlich stolz wie Oskar, meine Frau fand es nicht so schön. 

Die Mama wird gebraucht


Umgekehrt geht das genauso. Wenn es meiner Tochter nicht gut geht, weil sie vielleicht eine Erkältung hat, ist sie lieber bei der Mama auf dem Arm als bei mir. Aber auch nur, wenn wir beide verfügbar sind. Ansonsten lässt sich das Runzelfüßchen von jedem Elternteil die Angst nehmen oder trösten.

Als ich ein Kind war, hatte ich auch eine engere Bindung zu meiner Mutter. Mit Sicherheit habe ich viel eher nach meiner Mama gerufen als nach meinem Papa. Für mich war das vollkommen ok, aber ich kannte es ja auch nicht anders. Sollte das denn für das Runzelfüßchen genauso sein? Ich bin froh, dass beide Elternteile unserer Tochter Halt geben können. Jeder auf seine Weise, aber in diesen Zeiten können Kinder wahrscheinlich gar nicht genug Sicherheit bekommen.

Rufen eure Kinder eher nach Mama, nach Papa oder nach beiden, je nach Situation?

Kommentare:

  1. Mehr nach Papa. Ich musste mich noch dran gewöhnen. Praktisch ist es jedenfalls....jedenfalls nachts :-)

    AntwortenLöschen
  2. Derzeit mehr nach Mama, obwohl der Papa genauso verfügbar war und ist. Dennoch hat das Kind scheinbar seine eigenen Präferenzen. Wenn es trotz Mama-Rufen Papa bekommt, ist es meistens damit auch zufrieden.

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns wird fast nur Mama gerufen. Manchmal echt derbe anstrengend, da bitterlich geweint wird, wenn dann der Papa kommt. Und ja ich hätte auch gern mal ne Pause und freue mich jeden Tag auf Arbeit zu gehen. (Schon allwin um mal in Ruhe allein auf Toilette zu gehen😃).

    Wenn er krank ist, dann ist das Ganze noch ne Nr. verschärfter und der Papa wird auch mal gehauen, damit er weggeht.

    Kp wie man das wirklich ändern kann. Ich hoffe es ist nur ne Phase.

    Lg

    AntwortenLöschen