Donnerstag, 1. September 2016

Liebe Miniberlin: Mein erster Urlaub mit Mama


Runzelfuesschen Elternblog Leben mit Kleinkind Briefe vom Kleinkind

Liebe Miniberlin,

ich war im Urlaub! Ganz allein, mit Mama und Herrn Annika. Hast du das auch schon mal gemacht?
Stell dir vor, wir sind sogar geflogen! Mit einem Flugzeug!
Vorher sind wir mit der Bahn gefahren, von Berlin bis nach Düsseldorf. Ich habe allen im Zug erzählt, dass wir dort aussteigen und deswegen haben auch ganz viele Menschen meiner Mama beim Aussteigen geholfen. Immerhin hatten wir ja so viel Gepäck.
Ich musste doch meine Puppe mitnehmen, und ein Telefon, Buntstifte, Papier, zwei Steine, Wechselsachen für die Puppe, eine Tasche und einen Rucksack.


Ich war so aufgeregt über das Fliegen, dass ich es glatt verpasst habe, wenn ich ganz ehrlich bin. 


So ein Flug macht ja auch müde. Und dann noch die lange Fahrt ins Hotel. Ich wollte nur noch schlafen. Am nächsten Tag aber, da habe ich das ganze Hotel erkundet. Ich habe meine Füße ins Meer gesteckt und bin im Pool gepaddelt. Die hatten da auch jede Menge Rutschen, die ich immer wieder hinunter gesaust bin. Magst du eigentlich lieber schnelle oder langsame Rutschen?




Weißt du, liebe Miniberlin, was das Beste am Urlaub war: 


Es gab immer was zu essen. Ich weiß ja nicht, wie das bei dir ist, aber ich bin ja im Wachstum. Und habe grundsätzlich immer Hunger. Und in dem Hotel da gab es Eis und Popcorn und Paprika und Nudeln und Käse. Immer. Wenn ich also Hunger hatte, dann bin ich mit Mama und Herrn Annika losgegangen und wir haben mir einen kleinen Teller mit Käse geholt. Oder mit Orangen. Das war toll.

Weil wir den Urlaub ohne Papa gemacht haben, hatte Mama ganz viel Zeit für uns Beide.


Ich bin morgens immer auf ihren Schoß gekrabbelt und dann haben wir uns den Sonnenaufgang angesehen. Nur sie und ich. Ganz viele Fotos musste sie dabei von uns machen, weil es so so schön war. Mein Bruder hat in der Zeit im großen Bett geschlafen und ich hatte Mama mal ganz für mich allein. Das war schön. Aber nach einer halben Stunde Kuscheln habe ich Herrn Annika dann mit Küssen geweckt. Denn ganz ehrlich: Mit meinem Bruder ist es viel schöner.

Liebe Miniberlin, wie ist das denn bei dir und Babyberlin?


Liebe Miniberlin/Liebes Runzelfüßchen... ist ein gemeinsames Blogprojekt von Familie Berlin und Runzelfüßchen. Die beiden Kinder sind vor Kurzem große Schwestern geworden. Ein einschneidendes Erlebnis im Leben derZweijährigen. Auf den Blogs ihrer Eltern schreiben beide nun über das, was sie bewegt. 
Im wöchentlichen Wechsel lest ihr auf den Blogs die Gedanken der Kleinkinder. 


Leave a Comment: