Freitag, 8. Januar 2016

Werbung: Yuunic - der ganz besondere Kinderstuhl


Runzelfuesschen Yuunic Hochstuhl Erfahrung Kinderhochstuhl Elternblog

Ich gebe zu, es war Liebe auf den ersten Blick. Als ich den Yuunic Hochstuhl bei einem meiner liebsten Kinderläden (das wusste ich damals noch nicht) entdeckte, war es um mich geschehen.
Der Yuunic und ich, wir lernten uns auf einer Babymesse kennen. Und mit dem Hochstuhl lernte ich die Kleine Fabriek kennen, einen On- und inzwischen auch Offlineshop, der ganz zauberhafte Sachen im Angebot hat.

Kleine Fabriek aus Berlin Schöneberg


Runzelfuesschen Yuunic Hochstuhl Erfahrung Kinderhochstuhl Elternblog

Mit Astrid und Sebastian, den beiden Betreibern von Kleine Fabriek kam ich direkt auf der Messe ins Gespräch. Sie erzählten von der Suche nach guten Produkten für ihre Zwillinge und wie sie sich dann zur Selbstständigkeit entschlossen haben. Ich machte ein Foto vom Hochstuhl und war verliebt. Zu diesem Zeitpunkt brauchte das Runzelfüßchen noch keinen, sie lernte das Sitzen gerade erst. Aber irgendwie ging er mir nie so ganz aus dem Kopf.



Runzelfuesschen Yuunic Hochstuhl Erfahrung Kinderhochstuhl Elternblog
Hier mal ein tolles Babybett aus dem Shop von Kleine Fabriek

Yuunic Hochstuhl - Liebe auf den ersten Blick


Dann kam die große Einweihnungsparty von kleine Fabriek in Schöneberg. Ich war eingeladen, traf Astrid und Sebastian wieder und ja, auch der Yuunic Hochstuhl war wieder da. Mitten im Laden stand er. Das Kind war inzwischen alt genug für den Sitz und so probierten wir das direkt vor Ort aus. Klappt super. Und nach einigem Hin- und Herüberlegen zog er schließlich bei uns ein.
Was ich solange überlegte? Ehrlich gesagt konnte ich mich bei der Farbpalette nicht entscheiden. Sollte es der sein, den ich auf der Messe gesehen habe, der graue mit den Sternen. Oder lieber türkis? Gelb? Orange? Nach ewigem Hin- und Her fiel die Wahl auf Canary, also gelb. Weil das farbenfroh ist und ein echter Hingucker für unsere Wohung.



Runzelfuesschen Yuunic Hochstuhl Erfahrung Kinderhochstuhl Elternblog

Echter Hingucker, der Yuunic Hochstuhl


Als wir den Stuhl in der Kleinen Fabriek abgeholt haben sorgte das für einen kleinen Tada- Moment. Denn wir hatten den Mietwagen um die Ecke geparkt, also mussten wir ihn bis dorthin tragen. Wie er so auf der Straße stand kamen vier Leute vorbei und fragten, wo es diesen Stuhl denn zu kaufen gäbe bzw. ob wir ihn verkaufen würden. Natürlich nicht. Aber ich schickte alle zum Shop.
Und nachdem er hier, samt Babyset aufgebaut war, war auch das Runzelfüßchen schwer begeistert. Sie saß nun wirklich mit am Tisch, nicht mehr mit ihrem kleinen Tischlein im Hochstuhl quasi von uns getrennt. Und soll ich euch sagen was mir gut gefällt? Dass sie inzwischen sich selbst hin- und herschieben kann.

Runzelfuesschen Yuunic Hochstuhl Erfahrung Kinderhochstuhl Elternblog

Praktischer Hochstuhl zum Schieben


Der Yuunic ist nämlich augebaut wie eine Sackkarre. Man kann ihn (ohne Kind) ankippen und durch die Gegend manövrieren. Denn ja, er hat zwei Räder. Was, wie ich im Laufe der Zeit feststellte, fürs Runzekfüßchen unheimlich praktisch ist. Sie klettert selbstständig hoch, wir schieben oder ziehen (je nachdem ob ich schon sitze) sie heran und wenn sie fertig ist, dann schiebt sie sich selbst vom Tisch weg. Ihr Signal: Ich bin fertig. Da sie noch zu klein ist um brav auszuhaaren bis wir auch fertig sind, finde ich gut, dass der Stuhl so beweglich ist. Sie klettert wieder herunter und will dann meist zu einem von uns auf den Schoß.

Runzelfuesschen Yuunic Hochstuhl Erfahrung Kinderhochstuhl Elternblog

Erfahrungen mit dem Yuunic Kinderhochstuhl


Was übrigens das Design angeht, genau wie ich vermutet hatte macht sich der Stuhl ganz hervorrangend in unserem Essbereich. Das Gelb sticht ins Auge und die ganze Form gefällt mir persönlich besser als die von anderen Hochstühlen. Mit 199 Euro ist der Yuunic auch nicht teurer als die anderen, hochpreisigen Stühle, die man über sehr lange Zeit benutzen kann.  Bis das Runzelfüßchen zwölf ist, kann sie ihn theoretisch benutzen. Über solch einen langen Zeitraum finde ich das Geld sehr sehr gut investiert. Und an der Farbe werde ich mich sicher auch nicht satt sehen. Was ich nur direkt verboten habe sind Aufkleber. Ich weiß, dass das viele gern machen. Der Yuunic aber soll einfach weiter so schön schlicht bleiben wie er eben ist.
Und wenn das zweite Kind alt genug ist, dann wird sicher auch der zweite Stuhl hier einziehen. Vielleicht bestimmt dann das Runzelfüßchen die Farbe?

Welchen Hochstuhl habt ihr? Und wie habt ihr euch dafür entschieden? Aus ästhetischen Gründen (so wie ich) oder schon weil sie so praktisch sind?


Hinweis: Der Yuunic Hochstuhl wurde mir von Kleine Fabriek zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Wir haben - ganz klassisch - den TripTrap, den ältesten der mitwachsenden Kinderstühle, der vom Baby- bis ins Teeniealter passt. Im Design sehr ähnlich, preislich auch. Überzeugt hat mich vor allem die lange Lebensdauer, denn der TripTrap, auf dem ich gross geworden bin, ist inzwischen zu meinem Neffen weitergewandert und sieht immer noch sehr akzeptabel aus. Und da sich am durchgedachten Design nichts geändert hat, passen die neuen Stuhlkissen etc. immer noch drauf, so dass man dem Stuhl unkompliziert jedes Jahrzehnt eine optische Auffrischung gönnen kann.

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      ich weiß gar nicht wieso, aber irgendwie mag ich den TripTrap einfach nicht so gern. Kann aber wirklich nicht sagen woran das liegt. Dass er super langlebig ist, steht aber außer Frage. Und wenn nun dein Neffe den Stuhl hat, dann ist das der beste Beweis für diese Langlebigkeit. Das finde ich wirklich schön!

      Liebe Grüße,

      Andrea

      Löschen