Dienstag, 30. Juni 2015

Papa bloggt: Wie ich als Papa immer spießiger wurde


Manchmal kommt es mir so vor, als würde mich das Runzelfüßchen ruhiger machen. Und damit meine ich ruhiger im Sinne von ausgeglichen oder entspannter. Ich bin früher sehr gerne als Fahrradfahrer ausgerastet, wenn mir Autofahrer die Vorfahrt genommen haben oder den Radweg blockiert haben. Das scheint aber für den Moment vorbei, vielleicht auch, weil meine Frau mit dem Runzelfüßchen Rad fährt. Dafür werde ich in anderer Hinsicht strenger. Oder spießiger.

Dem Taxifahrer die Meinung sagen


Einmal war ich mit dem Kinderwagen unterwegs und wollte über einen Fußgängerüberweg mit Ampel gehen. Die Ampel war auf "Grün" umgesprungen und ich bin losgelaufen, als uns fast ein Taxifaher mit einem Linksabbieger-U-Turn überfahren hätte. Er rauschte um die Ecke und war weniger als einen Meter von uns entfernt.
Vor der Geburt meiner Tochter hätte ich mich zwar auch aufgeregt, aber es wäre sonst nichts passiert. Aber das Runzelfüßchen gefährdet zu sehen, machte mich wütend. Als ich sehen konnte, dass der Taxifahrer 100 Meter weiter anhalten wollte, bin ich einfach zu ihm hingegangen. Er wollte auf Fahrgäste warten und ich sprach ihn an. Ich war sehr aufgebracht und ehrlicherweise weiß ich auch nicht mehr, was ich wirklich gesagt habe. Nur etwa, ob er uns nicht gesehen hat und das eben sein musste. Er meinte irgendwas von wegen "leid tun" und "wollte noch schnell rüber".
Ich wusste nicht, ob der Taxifahrer in Zukunft vorsichtiger fahren wollte, aber ich fühlte mich schon ziemlich spießig.


Sonntag, 28. Juni 2015

Von Erdbeeren und Schattenspielen - das Wochenende in Bildern

Kind liebt Erdbeeren Runzelfuesschen Wochenende in Bildern


Dieses Wochenende verlief so ganz anders als geplant. Aber einmal mehr zeigte sich:Ungeplant ist oft am schönsten.

Kind liebt Erdbeeren Runzelfuesschen Wochenende in Bildern
Eigentlich wollte ich am Samstag ja nach Hamburg fahren. Meine Familie wollte spontan einen Ausflug dahin machen und ich wollte auch wirklich gern dabei sein. Aber das erforderte frühes Aufstehen. Das kollidierte dann etwas mit dem nicht schlafen wollenden Runzelfüßchen. Als ich gegen 4:30Uhr endlich eingeschlafen war sah ich mich einfach nicht in der Lage eine Stunde später wieder aufzustehen. Also blieb ich daheim und schlief bis 7:30Uhr. Yeah. Dann waren wir wach und starteten eben zu dritt in den Tag.

Kind liebt Erdbeeren Runzelfuesschen Wochenende in Bildern
Den Vormittag verbrachten wir in der Bibliothek und mit durchs Viertel schlendern. Und Erdbeeren kaufen. Das Runzelfüßchen hat das ganze Wochenende eigentlich kaum was anderes gegessen. Immer wieder rief sie "Erdbeer, Erdbeer".
Nach dem Mittagsschlaf, den ich natürlich auch mitgemacht habe, wünschte das Runzelfüßchen Schattenspiele. Sie lachte und klatschte und freute sich über Ente, Hund und Schmetterling.

Kind liebt Erdbeeren Runzelfuesschen Wochenende in Bildern
Weil das Wetter ganz schön war, unternahmen wir einen Spaziergang und beschlossen, heute mal unterwegs Abendbrot zu essen. Weil das Essen aber auf sich warten ließ, gingen Mann und Kind auf den nahegelegenen Spielplatz. Ich blieb mit diesem sehr einfachen Geduldsspiel zurück. Auch eine Art Ruhepause...


Freitag, 26. Juni 2015

"Du blödes Gör" - Wie eine Frau mein Kind anging

Beleidigungen gegenueber Kleinkind in der Bahn Runzelfuesschen


Aufgrund all der negativen Erfahrungen, die ich in den letzten Monaten in den öffentlichen Verkehrsmitteln sammeln musste, bin ich dazu übergegangen fast alles mit dem Fahrrad zu erledigen. Das klappt eigentlich zielmlich gut, das Runzelfüßchen liebt Rad fahren und für mich ist es nicht nur praktisch sondern auch ein tägliches Fitnessstudio.

Zerstochener Fahrradreifen


Leider hatte mir jemand den Fahrradreifen zerstochen, so dass wir für einen Tag doch wieder auf die BVG umsteigen mussten. Der Hinweg verlief relativ problemlos, die Bahn kam etwas verspätet, aber nun ja. Alles fein. Ich wähnte mich schon im totalen Glück und mit all den schlechten Dingen versöhnt. Dann aber kam der Rückweg.

Negative Erfahrungen in der Bahn


Und ja, es hat leider wieder etwas mit anderen Menschen zu tun. Die Bahn hatte Verspätung, in die erste kamen wir nicht rein. In die zweite auch nicht. Aber in die dritte. Die war dann auch relativ leer, wir ergatterten sogar einen Sitzplatz. Das Runzelfüßchen war total begeistert und schaute aus dem Fenster. Und sich anschließend eben in der Bahn um. Sie entdeckte eine Mutter mit kleinem Kind und näherte sich auf dem Sitz stehend vorsichtig an.


Donnerstag, 25. Juni 2015

Ameisenbrot - Kindermund beim Bäcker


 Runzelfuesschen Ameisenbrot Kindermund


Das Runzelfüßchen liebt gutes Essen. Und dazu zählt auch Abendbrot. Also Brot im klassischen Sinne. Nun gab es in letzter Zeit oft eher so Graubrot, weil mein Mann das lieber mag. Ich bin ja ein großer Fan von so richtigem Vollkornbrot mit Körnern. Weil der Mann aber letzte Woche nicht zuhause war, konnte ich beim Bäcker in die Vollen gehen und besorgte ein vitales Vollkornbrot für uns beide.

Körnerbrot fürs Kleinkind


Zum Abendbrot kredenzte ich die neue Köstlichkeit und nach kurzer Zeit dämmerte mir, dass nur eine von uns beiden an diesem Brot ihre Freude haben würde. Meine Tochter schob das Essen weit von uns und verlangte nach "Quark". Nun denn, ich gab nach und aß mein Brot. Das war dann doch auch wieder interessant und sie verlangte "Käse!" "Butter!" "Brot!" Klar Kind, nichts leichter als das. Also gab ich ihr das Käsebrot, von dem sie nur den Käse nagte. Dann beschaute sie sich das ganz genau und hielt es mir entgegen. Dabei rief sie fröhlich "Ameisenbrot".


Mittwoch, 24. Juni 2015

Kleinkind entdeckt die Natur - über Krabbeltiere und kleine Kinder

Kleinkind hat Angst vor Krabbeltieren Runzelfuesschen


Seit das Runzelfüßchen laufen kann sind wir natürlich auch sehr viel mehr auf Spielplätzen und in Parks unterwegs. Und da kann meine Tochter ja beinahe tagtäglich Neues entdecken. Was schön ist, sie ab und zu aber auch sehr ängstigt.

 Kleinkind lernt Ameisen kennen


So verhält es sich beispielsweise mit Ameisen. Das Runzelfüßchen ist sehr neugierig und will natürlich alles ansehen. Auch diese ganz kleinen krabbeligen Dinger da auf dem Boden. So aus ihrer Höhe betrachtet ist das alles auch noch ganz witzig. Aber weil die ja auch sehr klein sind, siegte ihre Neugier und sie beugte sich hinunter. Auf dem Gehweg kribbelte und krabbelte es und das Runzelfüßchen streckte ihre Finger aus.


Dienstag, 23. Juni 2015

Papa bloggt: Das erste Mal ohne Kind verreisen


Obwohl der Urlaub mit einem Freund von mir schon sehr lange geplant war, wurde es doch irgendwann ernst. Ich sollte das erste Mal ohne Frau und ohne Kind verreisen. Ich hatte mir vorher schon einige Gedanken gemacht: könnte ich mich überhaupt ohne meine Tochter entspannen? Und würden meine Frau und das Runzelfüßchen alleine klar kommen? Ich hatte keine Ahnung.
Das letzte Mal war ich vor fast zwei Jahren alleine unterwegs. Damals war es eine Geschäftsreise und das Runzelfüßchen war noch nicht auf der Welt. In der Zeit vor meiner Tochter war alleine verreisen nie ein Problem. Ich verreise sehr gerne und fliege auch ganz gerne. Und über Skype und Handy kann man ja von fast überall in der Welt in Kontakt bleiben. Das kann man natürlich immer noch, aber irgendwie ist es anders, jetzt wo das Kind da ist.

Verabschiedung von meiner Tochter


Das Verabschieden von meiner Tochter fiel mir schon manchmal schwer, wenn ich einfach nur morgens zur Arbeit gehe. Aber als ich mich für drei Nächte und vier Tage verabschieden sollte, kam ich mir komisch vor. Meine Tochter würde ja gar nicht verstehen, wenn ich sagen würde, dass ich erst in ein paar Tagen wieder da wäre. Ein kurzes Winken und plötzlich waren meine Frau und das Runzelfüßchen aus der Tür. 
Als ich dann am Flughafen auf mein Flugzeug am Gate wartete, wurde mir kurz mulmig. Nicht, weil ich Angst vorm Fliegen hatte. Ich hatte Angst davor, meine Tochter alleine zu lassen. Rational war das nicht, denn das Runzelfüßchen war bei ihrer Mutter natürlich in besten Händen. Aber ich fühlte mich trotzdem schlecht, weil meine Tochter mich bislang jeden Tag sehen konnte.


Sonntag, 21. Juni 2015

Allein mit Kind - das Wochenende in Bildern

Runzelfuesschen Wochenende in Bildern Allein mit Kleinkind





Dieses Wochenende war das Wetter so lala. Aber das war dem Runzelfüßchen und mir irgendwie egal. Denn: Wir waren das erste Mal ohne meinen Mann. Nur Mutter und Tochter allein. Und was soll ich sagen, wir haben es uns richtig gut gehen lassen.

Samstag, 20. Juni 2015


Runzelfuesschen Wochenende in Bildern Allein mit Kleinkind
Zum guten Leben gehört für mich ja durchaus auch leckerer Brotaufstrich. Während das Runzelfüßchen also Brötchen mit Käse mampft, gibt es bei mir Erdnuss-Caramel-Creme.


Runzelfuesschen Wochenende in Bildern Allein mit Kleinkind
Nach dem Frühstück wollen wir mein Fahrrad abholen. Das war zur Reparatur. Vorher klingelt es aber, die Post bringt ein Paket mit lauter bunten Edding-Stiften. Das Kind ist natürlich ob der Farben nicht mehr zu halten. Ich aber schon, denn wir brauchen ja auch was zu Essen.


Runzelfuesschen Wochenende in Bildern Allein mit Kleinkind
Wir machen uns also erstmal auf den Weg, zu Rad und zum Einkaufen. In einem Supermarkt entdeckt das Runzelfüßchen einen Einkaufswagen, der vorn ein Rennfahrauto hat. Ratet mal, wer sich da genüßlich durch die Gänge schieben ließ? Sie wollte gar nicht wieder aussteigen.

Runzelfuesschen Wochenende in Bildern Allein mit Kleinkind
Es gibt nicht so wahnsinnig viele Bilder dieses Mal, weil es allein mit Kind doch schwerer ist auch noch viel zu knipsen. Irgendwie habe ich die Zeit mit meiner Tochter total genossen, auch wenn ich vorher total Respekt davor hatte (und immer noch, vor Alleinerziehenden, habe).
Was ich übrigens nicht mehr schaffte: Abends aufzuräumen.


Freitag, 19. Juni 2015

Gastpost: Butterkekse aus Filz selbst nähen mit Mamahoch2


Butterkekse nähen Mamahoch2 Gastpost auf Runzelfuesschen

Ich mag ja Gastpost von anderen Blogger_innen (es dürfen übrigens auch gern Männer hier bloggen!) sehr sehr gern. Heute möchte ich euch die beiden nähenden Bloggerinnen Bianca und Sabrina von Mamahoch2 vorstellen. Ich lese die Beiden ja genau seit dem Tag, an dem die Nähmaschine hier Einzug gehalten hat. Aber, auch wenn ihr nicht näht ist dieser Gastpost für euch spannend, denn es geht auch um Tipps für den Alltag mit Kind.
Und neben einem Interview haben sie auch noch ein kleines Nähprojekt dabei. Da eine Kinderküche glaube ich früher oder später immer mal ein Thema wird, geben sie ein kleines Tutorial, wie ihr Butterkekse aus Filz nähen könnt. Ich weiß, wer jetzt schon Lust darauf hat...


Donnerstag, 18. Juni 2015

Von Kinder und Katzen - ein Essensupdate


Von Katzen und Kindern Runzelfuesschen Elternblog

Das Runzelfüßchen liebt unsere Katze, darüber hatte ich ja schon berichtet. Und auch, dass sie den Stubentiger gern füttert. Nun hat die Liebe allerdings neue Dimensionen erreicht und weil die so so niedlich sind muss ich sie einfach mit euch teilen. (und ein bißchen auch um mich zu versichern, dass das alles ganz normal ist...)

Kind sorgt sich um Katze


Meine Tochter geht in ihrer Liebe zur Katze so weit, dass sie ständig darum besorgt ist, dass es der Mieze nicht gut gehen könnte. Und weil das gute Leben bei ihr sehr viel mit gutem Essen zu tun hat, besorgt sie dem Tier ständig Futter.
Während sie am Anfang nur das Futter unbedingt in das Schälchen tun wollte, will sie die Katze nun auf jeden Fall auch füttern. Das Tier hat darauf inzwischen aber keine Lust mehr und frisst fast nur noch, wenn sie ungestört ist. Während das Runzelfüßchen also quer durch die Wohnung ruft "Katze, Fuuuutter" schreit, bleibt die Mieze verschollen.


Mittwoch, 17. Juni 2015

Papa bloggt: Über Väter mit weinenden Kindern

Durch meine Tochter lerne ich öfters neue Menschen kennen. Sehr oft sind das sehr nette Begegnungen, aber manchmal könnte ich auch gut darauf verzichten.
Das Runzelfüßchen liebt es auf Spielplätze zu gehen. Im Moment ist ihr auch nicht so wichtig, dass es dort viele Spielgeräte gibt oder sehr viele Kinder. Eher im Gegenteil: wenn sich Schlangen an der Rutsche bilden, dann ist ihr und mir das auch zu voll. Also gehen wir gerne zu einem Spielplatz bei uns in der Nähe.

Konflikt auf der Straße mit Kleinkind


Meine Tochter und ich spazieren also zum Spielplatz. Wie das manchmal so passieren kann, waren wir beide unterschiedlichen Meinung, wie wir zum Spielplatz gelangen. Während das Runzelfüßchen meinte, nur mein Arm als Trage wäre in Ordnung für sie, war ich der Meinung, dass sie die letzten 20 Meter noch sehr gut selber laufen könnte. Denn sobald wir am Spielplatz angekommen wären, wäre sie sofort alleine los gerannt, denn sie war weder müde noch erschöpft. Aber sie wollte natürlich auch ihren Willen. So standen wir auf dem Bürgersteig und waren mit uns beschäftigt.


Dienstag, 16. Juni 2015

1000 Dank für 1000 Kommentare - Überraschungspaket zu gewinnen

Blogkommentar Gewinnspiel Runzelfuesschen



Ihr Lieben, ich feiere einen kleinen Meilenstein mit euch! Gestern habe ich den 1.000 Kommentar freigeschalten. Das macht mich, gelinde gesagt, sprachlos. Weil es zeigt, dass ihr diesen Blog lest, dass ihr Anteil nehmt. Eure Meinung äußert, die gern auch gegensätzlich sein darf.
Ich empfinde das als eine große Bereicherung, denn es geht ja nicht darum, dass wir alle stets einer Meinung sind.

Kommentar der Woche - ja oder nein? 


Ich würde eigentlich gern die Kategorie "Kommentar der Woche" weiter aufrecht erhalten, eben weil mir eure Meinungen so wertvoll sind. Aber ich habe festgestellt, dass ich das einfach mit Kind und Arbeit nicht mehr zusätzlich gewuppt kriege. Deswegen meine Frage an euch: Fändet ihr die "Auszeichnung" Kommentar der Woche auch dann sinnvoll, wenn sie nicht mehr wöchentlich, sondern nur ab und zu stattfindet? Oder interessiert euch das eigentlich nicht?

Überraschungspaket zu gewinnen


Wie es zu einer ordentlichen Feier gehört, möchte ich euch gern etwas schenken. Da ich aber leider nicht euch alle beschenken kann, muss es wieder über ein klassisches Gewinnspiel laufen. Das tut mir leid.
Aber um es etwas spannender zu machen: Ich verlose DREI Überrrachungspakete! Weil ich auch auf Twitter die 1.000 Follower-Marke geknackt habe. Das muss doch gebührend gefeiert werden.
Ich packe die Pakete so, dass was fürs Kind und die Eltern dabei ist. Und wenn ich ganz verrückt drauf bin, dann werde ich sogar was für euch nähen!

Diesmal gibt es keinerlei Bedingungen, außer der, dass ihr einen Wohnsitz in Deutschland haben müsst. Ich stemme das Porto ja immer selbst und das geht bei Paketen ins Ausland einfach empfindlich ins Geld.
Teilnehmen könnt ihr per Kommentar oder per Mail, dann bitte an: gewinnspiel at runzelfuesschen punkt de
Dann gebt im Betreff bitte "Geschenk" an, sonst kann ich die Mail nicht zuordnen.

Wer seine Mailadresse zur möglichen Gewinnbenachrichtigung nicht angeben möchte kann alternativ auch gern eine Mail an gewinnspiel at runzelfuesschen punkt de schicken.

Hinweis: Die Gewinner müssen mindestens 18 Jahre alt sein und werden unter allen Einsendern von Kommentaren und Mails ermittelt. Dafür hinterlasst bitte einen Namen und eure Mailadresse. Ich werde die Gewinner per Mail benachrichtigen. Ihr müsst innerhalb von sieben Tagen eure Postadresse mitteilen, sonst verfällt der Gewinnanspruch und ich lose erneut aus.
Mitmachen können alle Leser_innen des Blogs mit einer Wohnanschrift in Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Teilnahmeschluss ist der 23. Juni 2015 um 24 Uhr
.   
Viel Glück!

Sonntag, 14. Juni 2015

Von Sonnentagen und Spielplätzen - das Wochenende in Bildern



Runzelfuesschen Wochenende in Bildern Familienleben mit Kleinkind
Dieses Wochenende war aus irgendeinem Grund ganz kunterbunt. Das meine ich im totalen Wortsinn, aber vielleicht ist es mir diesmal auch nur besonders aufgefallen.

Samstag, 13. Juni 2015


Runzelfuesschen Wochenende in Bildern Familienleben mit Kleinkind

Am Samstag geht es, wie eigentlich fast jedes Wochenende, zur Bibliothek. Wir parken den Kinderwagen direkt davor und uns ist dennoch etwas mulmig. Das durchgeschnittene Schloss am Boden macht nicht gerade Hoffnung, dass der Wagen noch da sein wird, wenn wir zurückkommen.

Runzelfuesschen Wochenende in Bildern Familienleben mit Kleinkind
Während das Runzelfüßchen und mein Mann Mittagsschlaf machen, setze ich mich an die neue Nähmaschine. Ich will mir unbedingt eine Sommerhose nähen. Eine richtige Idee wie das geht habe ich nicht, aber es gibt ja zum Glück das Internet. Da finde ich ein Video und so schneide und nähe ich munter drauf los.

Runzelfuesschen Wochenende in Bildern Familienleben mit Kleinkind


Nachmittags sind wir zu einer Gartenparty eingeladen. Da müssen wir aber erst hinfahren. Mitten in der schönsten Sonne setzt ein schlimmer Platzregen ein und ich sehe die Party schon unter Wasser. Dann kommt auch die Anschlussbahn viel zu spät, als wir endlich im Garten von Freunden ankommen ist meine Laune kurz im Keller.


Freitag, 12. Juni 2015

Rezept: Zuckerfreies Jogurt-Erdbeereis für Kinder

Zuckerfreies Jogurt Eis Rezept für Kinder Blitzrezept Runzelfuesschen


Der Sommer steht endlich, endlich vor der Tür. Was passt da besser als ein super duper leckeres Eis? Genau, eigentlich nichts. Außer, es ist ausschließlich mit Fruchtzucker zubereitet und in Windeseile selbstzubereitet. Weil ich das gestern ausprobiert habe und das Runzelfüßchen danach stundenlang nach noch mehr "Goditt-Eis" verlangt hat, will ich das Blitzeis-Rezept mal mit euch teilen.
Durch die lieben Kommentare bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass dieses Rezept nicht im eigentlichen Sinn zuckerfrei ist. Vielmehr ist durch die Erdbeeren (oder das Obst eurer Wahl) natürlich durchaus Fruchtzucker im Eis enthalten. Richtiger müsste es demnach wohl heißen: Erdbeer-Jogurt-Eis mit Fruchtzucker aber ohne den Zusatz von Kristallzucker. Das ist aber verdammt sperrig. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür, dass ich deswegen von "zuckerfrei" schreibe, auch wenn das nicht genau so stimmt. 

Zuckerfreies Eis-Rezept


Es ist wirklich, wirklich einfach.
Alles was ihr braucht sind:
  • Jogurt - ich habe einen 150g Becher genommen
  • tiefgekühlte Erdbeeren - wir haben sie aus dem Garten von Runzelfüßchens Eltern und fieren die dann ein, es geht aber auch jedes andere Tiefkühlobst
  • Saft eurer Wahl - ich habe O-Saft verwendet
  • ein (guter) Mixer

Donnerstag, 11. Juni 2015

Ein Tag mit vielen Tiefen - ich nehme euch mal mit in mein Mamachaos

Runzelfuesschen Chaostag Mutter Kind Elternblog


Letzte Woche hatte ich einen dieser Tage, bei denen man sich eigentlich nur wünscht, dass sie vorbei sein mögen. Weil direkt nach dem Aufstehen irgendwie alles schief ging. Und das bis zum Abend auch nicht mehr aufhörte. Ja, auch an diesem Tag war natürlich nicht alles schlecht, aber wartet mal ab, was mir so alles wiederfuhr...


3.59 Uhr
Ich werde davon geweckt, dass meine Tochter begeistert in ihrem Bett steht und auf selbigem herumtrommelt. Laut und fröhlich. Im Halbschlaf hebe ich sie in unser Bett wo wir eingekuschelt wieder einschlafen.

4.38 Uhr
Das Runzelfüßchen beschließt, dass sie nun ausgeschlafen hat. Und ihre Eltern damit auch. Mein Mann ist mit einem guten Schlafmechanismus gesegnet und pennt einfach weiter. Ich möchte dieses Kindergetatsche in meinem Gesicht auch so souverän ignorien können.

4.40 Uhr
Meine Tochter sieht ein, dass wir nicht zum Aufstehen zu bewegen sind. Macht aber nichts, es gibt ja noch die Katze. Sie lässt sich elegant vom Bett gleiten und tapst durch die Morgensonne (wieso bitte ist es eigentlich um die Zeit schon so hell???) Die Katze sieht zu, dass sie Land gewinnt und bleibt trotz lautem Rufen der Tochter zunächst unauffindbar.


Mittwoch, 10. Juni 2015

Papa bloggt: Meine Tochter ist süchtig nach Action

Runzelfuesschen Papa bloggt Kind liebt Action


Das Runzelfüßchen ist beinahe süchtig nach Action. Jeden Tag probiert sie neue Dinge aus. Im Moment hat sie zwei neue Dinge entdeckt: sie spricht entweder von "hui" oder "Bett". 
Vielleicht fangen wir mit dem Bett an. Bei meiner Tochter bedeutet das leider nicht, dass sie schlafen möchte. Obwohl sie meistens freiwillig ins Bett geht, will sie damit ausdrücken, dass sie unser Bett als Trampolin benutzen will.


Dienstag, 9. Juni 2015

Neues Blogdesign - Runzelfüßchen reloaded

Runzelfuesschen neues Blogdesign


Ihr Lieben, ich bin so aufgeregt. Denn der Runzelfüßchen-Blog hat ein neues Design, wie man unschwer erkennen kann. Ganz frisch und nur für mich. Und euch natürlich.

Neues Design für Runzelfüßchen Blog


Es ist, das gebe ich zu, momentan noch nicht alles perfekt. Nicht jeder Link ist schon befüllt, nicht alle Anwendungen wurden optimal übertragen. Aber ich arbeite daran, dass alles wieder genauso gut wie vorher läuft. Habt bitte etwas Nachsicht, wenn der Blog zum Beispiel etwas langsamer lädt. Der Mann sagt, ich muss da irgendwas einstellen. Was genau verrät er natürlich nicht... Aber ich werde dahinter kommen. Oder habt ihr einen Tipp?

Aber das Tolle ist: Alle Posts sind da, alle eure Kommentare auch. Das ist für mich das allerallerwichtigste, eben auch, weil ich den Austausch mit euch so schätze. 
Ich gebe zu, ein klitzekleines bißchen hatte ich mich ja auch an das alte Design schon gewöhnt. Aber das hier ist was Eigenes, und das macht es für mich so spannend. Es ist meine Idee, mein Wunsch. Ich hätte gern mein "ß" im Namen behalten, aber das ging irgendwie nicht. Nun ja, wundert euch nicht, ich werde wohl auch weiterhin daran festhalten.

Was mich natürlich brennend interessiert: Wie gefällt es euch? Was ist gut, was ist schlecht? Was denkt ihr, war das neue Design eine gute Idee?

Sonntag, 7. Juni 2015

Vom Karls Erdbeerhof und heißem Wetter - das Wochenende in Bildern

Runzelfuesschen Elternblogger Wochenende mit Kind
Dieses super Sommerwochenende haben wir, entgegen aller Annahmen gar nicht soo viel draußen verbracht. Weil es dafür einfach zu heiß war. Dennoch haben wir natürlich einiges erlebt.


Freitag, 5. Juni 2015

#Elternprotest: Wieso Hebammen so wichtig sind

#Elternprotest Hebammenunterstützung Runzelfuesschen


Hebammen sind wichtig! Immens wichtig! An sich könnte der Post damit beendet sein, denn das ist die zentrale, wichtige Aussage. Wir brauchen Hebammen! Und dennoch gerät dieses Berufsgruppe in die Gefahr einfach abgeschafft zu werden. Wegrationalisiert durch horrend hohe Versicherungsbeiträge.
Mir fällt in dem Zusammenhang immer wieder auf, dass viele Menschen mit und ohne Kinder der Meinung sind, dass das Leben auch ohne Hebammen weiter geht. Ich aber bin davon überzeugt: Das ist ein Irrglaube.


Donnerstag, 4. Juni 2015

Gastpost: Von unflexiblen Chefs und unterschätzten Müttern



Heute gibt es mal wieder einen Gastpost. Der zeigt allerdings nicht die schönen Seiten am Leben mit Kind, sondern eher wie schwer es manchmal sein kann, Mutter zu sein. Und in diesem Fall trifft es eben leider wirklich in erster Linie die Mütter. Die liebe Märry, die ich über Twitter kenne, hat ihren Job verloren.
Sie arbeitete bis Mittwoch als pädagogische Fachkraft im offenen Ganztag. Sie betreute Schüler_innen von der ersten bis zur vierten Klasse, half bei den Hausaufgaben, war für die Kleinen ansprechbar. Und dann rief ihr Chef sie zu sich. Er kündigte der jungen Frau, einfach so.

Märry ist selbst Mutter einer kleinen, fast dreijährigen Tochter und studiert darüber hinaus.
Hier auf dem Blog will sie eine Lanze brechen für all diejenigen Mütter, die arbeiten wollen.
Um das aber auch ganz klar zu sagen: Wenn Mütter sich dafür entscheiden zuhause zu bleiben und die Kids zu betreuen, dann ist das genauso toll. Weil sowohl Märry als auch ich finden, dass jede Frau am besten weiß, was zu ihr passt. Märry möchte arbeiten und schreibt darüber, wie sie daran von der Gesellschaft gehindert wird.


Mittwoch, 3. Juni 2015

Papa bloggt: Was sagt mein Kleinkind?



Meinte Tochter ist eine Quasselstrippe. Alles wird kommentiert oder auch nachgesprochen. Nicht jedes Wort klingt wies klingen soll, aber dafür erstaunt sie mich ihrer hohen Trefferquote.
Sehr oft, wenn ich über das Runzelfüßchen blogge, fällt mir oft, wie schnell meine kleine Tochter größer wird. Häufig fällt mir das an der Sprache auf.


Montag, 1. Juni 2015

Die Farbe der Kindheit - neuer monthly Post

Farbe der Kindheit #farbederkindheit Runzelfuesschen

monthly post: #farbederkindheit


Ab heute will ich euch einmal im Monat etwas über die Farbe der Kindheit schreiben und euch gleichzeitig auffordern, dabei mitzumachen!. Denn ich mag all diese Aktionen, bei denen vielen Blogger_innen etwas zu einer Idee posten sehr sehr gern. Ob das Wochenende in Bildern von Susanne (an dem ich ja jede Woche teilnehme), die Aktion 12von12 von "Draußen nur Kännchen", die besondere Momente, die mit einem # geteilt werden, oder die Posts zum Thema "mit Kinderaugen" von Dajana. All diese Dinge sind toll, weil sie Alltag zeigen, Geschichten erzählen, Erinnerungen festhalten. Und meiner Meinung nach sollte es davon noch viel mehr geben. Deswegen rufe ich dazu auf, die Farbe der Kindheit zu zeigen.
Eure Farben: Die, die euch an eure Kindheit erinnern oder die, die gerade für euer Kind wichtig sind. Das ändert sich ja auch oft, deswegen freue ich mich auf ganz viele unterschiedliche und interessante Einblicke in euer Leben. Traditionell wird es #farbederkindheit ab sofort immer am 1. eines Monats geben und ihr könnt eure Beiträge darunter verlinken.

Farbe der Kindheit #farbederkindheit Runzelfuesschen

Erster Beitrag: #farbederkindheit: rot

Der erste Beitrag von #farbederkindheit dreht sich um die Farbe ROT. Und das kam so:

Letztens war ich unterwegs, eine Jacke für das Runzelfüßchen kaufen. Weil wir inzwischen sehr viel mit dem Fahrrad unterwegs sind und irgendwie keine echte Übergangsjacke haben. In ihrem Schrank gibt es nur Strickjäckchen für warme Sommerabende (ich habe noch Hoffnung) und Winterjacken. Dazwischen haben wir nix fürs Kind im Angebot. Also machte ich mich auf den Weg zum Jackenkauf.

Farbe der Kindheit #farbederkindheit RunzelfuesschenFarbe der Kindheit #farbederkindheit Runzelfuesschen


roter Anorak = Kindheit


Weil ich ohne Kind unterwegs war und durchaus der Meinung bin, dass der Mann auch mal entscheiden kann, habe ich zwei Jacken gekauft, eine dann eben zum Umtauschen. Dem Kind gefielen beide gleich gut, aber ich glaube, dass Anderthalbjährige im Prinzip noch alles gut finden. Also musste der Mann entschieden, weil ich eben auch beide gut fand.
Ich zeigte sie ihm und seine Reaktion war: "Die rote Jacke schreit Kindheit. Weil jeder doch früher solch einen Anorak hatte!" Und ich musste lachen und dachte drüber nach. Was soll ich sagen: Es stimmt. Wirklich! Ich erinnere mich eigentlich nur an rote Jacken in der Kita. Klar, dass ich auch eine hatte. Eine super schicke, in signalrot mit dezenten himmelblauen und weißen Streifen.

Farbe der Kindheit #farbederkindheit Runzelfuesschen

Welche ist eure #farbederkindheit


Sollte ich meiner Tochter nun die rote Jacke verwehren? Natürlich nicht. Denn zu jeder Kindheit gehört der rote Anorak vielleicht doch dazu. Wie ist das bei euch? Welche ist eure 'farbederkindheit? Ich bin so so gespannt auf eure Beiträge und freue mich sehr auf diese neue Monatsaktion. Wenn ihr keinen Blog habt, dann freue ich mich natürlich auch über eure Kommentare.