Donnerstag, 28. Mai 2015

Werbung und Gewinnspiel: veganes Kochbuch pink elephant cooking

Runzelfuesschen pink elephant cooking


Wie ihr wisst interessiere ich mich ja sehr für zuckerfreie Ernährung. Und da bin ich über das vegane Kochbuch "pink elephant cooking" gestolpert. Vegan ernährt sich die gesamte Familie Runzelfüßchen ja nicht, aber die beiden Autoren vom Kochbuch achten eben auch auf die Zutaten und Frische.
Was mir auch total gut gefällt: Das Buch ist ein echter Hingucker. Toll designt, kräftige Farben und jede Menge Hinweise und Tipps. Was ich an dieser Stelle schon mal verraten kann: Ihr könnt zwei pink elephant cooking Bücher gewinnen. Aber erstmal stelle ich euch die Autor_innen Heather "Daisy" Donaldson und Martin "Flippo" Riedel vor. Sie waren nämlich so lieb und haben sich von mir interviewen lassen.




Interview mit "pink elephant cooking"


Wie entstehen eure Rezepte?
Auf ganz unterschiedlicher Weise fliegen uns die Ideen für Rezepte zu. Ein Blick in den Kühlschrank oder das Schlendern über den Markt können uns genauso inspirieren wie ein Gericht auf Reisen, Kindheitserinnerungen oder einfach reines Bauchgefühl.

Kann sich jeder mit euren Rezepten gut ernähren oder gibt es Einschränkungen?
Mit unserem Kochstil, vegan, ohne Zucker und sojafrei (bis auf fermentierte Sojaprodukte) schliessen wir schon viele Unverträglichkeiten aus. Unsere Rezepte sind also für die meisten Menschen geeignet. Wir achten auf Protein- und vitalstoffreiche Nahrungsmittel, die wir mit "Superfoods" ergänzen. Mit den Einsatz von "Superfoods" ist der Bedarf von Vital- und Mineralstoffen zusätzlich gut gedeckt.
Wichtig: Bei den "Superfoods" sollte man allerdings sich an die Dosierungsmengen halten und sich darüber informieren.

Einige Gerichte im Buch sind ja schon etwas aufwändiger. Was sagt ihr zu Leuten, die sagen, sie hätten dafür keine Zeit?
Das stimmt, wir haben auch Rezepte im Buch die Zeit beanspruchen. Aber das ist ja auch eine schöne Sache, oder? Sich für das Kochen Zeit zu nehmen. Die zeitaufwändigeren Rezepte sind quasi der "Sonntagsbraten" für die Yogis. Zu finden sind im Buch aber auch sehr schnelle und einfache Gerichte, die sich mehr für den gefüllten Alltag mancher eignen.

Welches Rezept ist euer ganz persönlicher Liebling und warum?
Uhhhhh, schwierige Frage.
Flippo's Lieblingsgericht ist wahrscheinlich die Linsensuppe. Warum? - Er kann sie einfach so unglaublich gut.
Heather's wahrscheinliches Lieblingsgericht: Gurkensalat mit Rosensalz. Warum? So unglaublich simple aber so unglaublich gut, eine perfekte Kombination.

Sind die Rezepte auch für Kinder geeignet?
Manche Superfoods wie Maca oder Raw Cacao sind nicht für Kids geeignet. Gewürze wie Chili auch nicht, aber die kann man ja einfach weg lassen. Da unterscheiden wir uns nicht von anderen Rezepten. Aber ansonsten sind die Rezepte klar auch für Kinder ok.

Vegan ist ja gerade in aller Munde – wieso ist es mehr als nur ein neuer Ernährungstrend?
Den größten Unterschied zu anderen Ernährungsweisen oder "Trends" sehen wir darin, dass der Aspekt der Tierhaltung und Umwelt mit betrachtet wird. Es geht natürlich darum sich gesund zu ernähren, aber auf einer ganzheitlichen Art und Weise. Für viele Menschen heißt es dann auf Fleisch und andere Tierprodukte zu verzichten.

Das Buch ist so fröhlich und kunterbunt – war euch das Design wichtig? Wieviel Einfluss durftet ihr auf die Gestaltung nehmen?
Wir hatten mit dem Verlag großes Glück. Sie haben uns sehr viel Freiraum gelassen haben und für uns die richtigen kreativen Köpfe gesucht. Uns waren die Bildsprache und das Layout total wichtig, auch, weil Heather ja auch Mediendesignerin ist. Seit Jahren arbeiten wir mit dem Fotografen Mike Meyer zusammen. Es war klar, dass das Projekt eigentlich nur mit ihm stattfinden kann. Der Grafiker Mathis Wegmann von populär Grafik entsprach unseren Vorstellungen  was das Layout betrifft. Nach den Vorlagen von Heather hat er in seinem Stil den Pinki-Style super schön interpretiert.



Ich kann euch ja mal verraten welches Rezept ich besonders gern mag: Die Penutbutter Fudgeasana. Weil es quasi ein Nachtisch oder eine Leckerei ist, und dennoch kein Zucker drin vorkommt. Auf der Verlagswebsite könnt ihr übrigens auch drei Rezepte ansehen und nachmachen, wenn ihr mögt. Welches Rezept euer Liebling wird könnt ihr mir ja dann demnächst berichten, denn ihr könnt das Buch auch gewinnen. Ich verlose zweimal das Buch "pink elephant cooking"

Runzelfuesschen pink elephant cooking


Gewinnspiel auf Runzelfüßchen

Und hier wie immer die Teilnahmebedingungen.
Folgt dem Blog auf Twitter, liked Runzelfüßchen auf  Facebook, aboniert mich auf Instagram oder schenkt mir ein Herz bei Brigitte Mom. Wenn ihr in keinem sozialen Netzwerk aktiv seid, dann erzählt doch einfach anderen von meinem Blog. :) Mitmachen könnt ihr also auch, wenn ihr mir einfach nur einen Kommentar da lasst.
Teilnehmen könnt ihr auch per Mail, dann bitte an: gewinnspiel at runzelfuesschen punkt de
Dann gebt im Betreff bitte "Kochen" an, sonst kann ich die Mail nicht zuordnen.

Meine Frage an euch: Was ist euer Lieblingsessen?
Wer seine Mailadresse zur möglichen Gewinnbenachrichtigung nicht angeben möchte kann alternativ auch gern eine Mail an gewinnspiel at runzelfuesschen punkt de schicken.

Hinweis: Die Gewinner müssen mindestens 18 Jahre alt sein und werden unter allen Einsendern von Kommentaren und Mails ermittelt. Dafür hinterlasst bitte einen Namen und eure Mailadresse. Ich werde die Gewinner per Mail benachrichtigen. Ihr müsst innerhalb von sieben Tagen eure Postadresse mitteilen, sonst verfällt der Gewinnanspruch und ich lose erneut aus.
Mitmachen können alle Leser_innen des Blogs mit einer Wohnanschrift in Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Teilnahmeschluss ist der 3. Juni 2015 um 24 Uhr
.   
Viel Glück!

Kommentare:

  1. Klingt nach einem super Buch!
    Stalken tu ich dich eh schon überall und mein Lieblingsgericht (z.Zt.) verrate ich dir gerne:
    Spaghetti á la Panzanella mit scharfen Thymianpilzen *legga*
    Als Kind haben wir uns regelrecht um Omas süß-saure Eier gekloppt, aber Oma gibt es ja leider schon lange nicht mehr ...

    Ich drück dich, Ines! ;O*

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea,
    oh mensch, dieses Buch lacht mich ja total an!
    Ich lebe nämlich auch zuckerfrei und eigentlich auch nicht vegan. Ich habe mal die Vegan-for-Fit-Challange gemacht, aber ich hatte das viele Soja in den Rezepten nicht so gut vertragen. Umso toller, dass in diesem Kochbuch nur fermentierte Sojaprodukte verwendet werden. Da könnte ich ja doch noch mal einen Vegan-Versuch starten!
    Ein echtes Lieblingsrezept habe ich eigentlich gar nicht, aber ich mag unheimlich gerne gefüllte und überbackene Zucchini (gerne auch in veganer Ausführung). Überhaupt Sommergemüse aus dem Ofen - lecker, lecker, lecker!!!
    Liebe Grüße, Sylvie (sasu.meje(at)web.de)

    AntwortenLöschen