Donnerstag, 16. Oktober 2014

Mit Baby shoppen gehen

Vor Kurzem hat bereits Runzelfüßchens Papa über seine Erfahrungen zum Thema Shoppen mit Baby berichtet. Und heute bin ich dran. Denn wir waren mal wieder einkaufen, ohne Stress und Hektik, ohne Ziel. Einfach nur mal schauen, was es so gibt. Und wie das dem Baby so gefällt.



Windeln undicht


Zugegeben, es ist auch ein kleines Malheur während des Einkaufs passiert. Die Windel vom Runzelfüßchen hat nicht dicht gehalten. Also mussten wir diese zunächst erst mal wechseln. Weil wir aber mit Tragesystem unterwegs waren, war an weitertragen erstmal nicht zu denken. Denn wenn schon, dann richtig, schien sich meine Tochter zu denken.

Mit Baby im Einkaufszentrum


Nun ja, da wir ja nicht dringend irgendwas brauchten und das Einkaufszentrum auch mit jeder Menge Ledersessel zum gemütlichen Verweilen einlud machten wir uns nicht sofort auf den Rückweg. Sondern ließen das Runzelfüßchen erst mal in Ruhe alles erkunden. Sie kannte kein Halten, kaum, dass ihre Füße den Boden berührt hatten war sie auch schon zack wie der Blitz losgekrabbelt. In Richtung Spielzeugladen. Wir also hinterher.

Baby entdeckt Spielzeugladen


Im Spielzeugladen angekommen, ein Paradies für Babys, musste erst mal alles ausprobiert werden. Hier drücken, da ziehen und das noch kurz umwerfen. Also schnell das Baby auf den Arm genommen und weitergelaufen. Auf in ein Klamottengeschäft, mein Mann wollte das Angebot sondieren. Da das aber mit Baby auf dem Arm und Bondolino in der Hand schlecht ging, habe ich mir alles geschnappt und mich mit meiner Tochter in einer vermeintlich ruhigen Ecke niedergelassen.

Baby erobert Klamottengeschäft


Kaum saßen wir wollte sie aber loskrabbeln. Naaa gut, ich hatte ja nichts vor. Mein Baby krabbelte also Richtung Regal und zerrte ein Shirt hervor, mit dem sie stolz wedelte. Inzwischen waren aber auch alle anderen Anwesenden auf meine Tochter aufmerksam geworden. Und anders als in Berlin wo das oft stört, waren die Franzosen sofort von meiner Tochter verzaubert.

Menschen krabbeln für Baby auf dem Boden


Ich schwöre, ich habe noch nie soviele Menschen auf dem Boden krabbeln sehen. Alle wollten "Coucou" mit meiner Tochter spielen, versteckten sich auf ihrer Augenhöhe hinter Regalen oder hielten sich ihre Einkäufe vors Gesicht. Mein Baby war im Paradies. Soviel Aufmerksamkeit, herrlich. Also krabbelte sie zu einzelnen ausgewählten Personen um sich begurren zu lassen. Weil die anderen, nicht von ihr Bedachten, das nicht auf sich sitzen lassen wollten überschlug sich bald der halbe Laden mit Zuneigungsbekundungen.

Baby will Mädchen küssen


Allerdings, das Herz meiner Tochter hat schließlich ein kleines Mädchen erobert. Die natürlich gar nicht sooo scharf aufs Baby war. Aber sie hockte sich in die Nähe, um sich anzugucken was denn all die Erwachsenen nun so fasziniert. Mein Runzelfüßchen nahm die Beine in die Hand und war wie der Blitz beim Kind. Und riss ihren Mund auf, denn dieses Mädchen wollte sie nun küssen. Es wurde gejohlt und geklatscht, ich hielt mir derweil den Bauch vor Lachen.

Baby liebt Aufmerksamkeit


Meine Tochter strahlte übers ganze Gesicht, sie hatte die schönste Zeit, ich jede Menge Kinderbetreuung für lau und mein Mann konnte in Ruhe einmal Klamotten stöbern gehen. Als wir das Geschäft eine halbe Stunde später verließen hatte meine Tochter jede Menge Herzen erobert und wir jede Menge Lob für unser aufgewecktes, niedliches Kind eingestrichen.
 

Kommentare:

  1. Erwachsene, die auf dem Boden krabbeln? Ehrlich? Herrlich!

    AntwortenLöschen
  2. Jaaaa, ich konnte es ja auch nicht fassen. Aber in dem Laden war echt was los. Soviel Einsatz hat mich irgendwie aber auch sehr gefreut.

    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen