Freitag, 4. April 2014

Baby und Katze lernen sich kennen

Wie ja bereits berichtet, das Runzelfüßchen und unsere Katze sind noch keine dicken Freunde. Einfach, weil das Kätzchen auf ihre älteren Rechte an uns pocht. Und weil das Baby soviel weint und jammert und laut ist, in ihren Katzenohren. Letztens aber, da wagte die Miez ganz mutig einen Vorstoß Richtung Freundschaft.





Miezekatze nähert sich


Das Runzelfüßchen und ich kuschelten gerade auf dem Sofa, als der Stubentiger zu uns sprang. Kurz wurde das Baby beschnüffelt und dann geschah, womit niemand gerechnet hatte: Sie setzte sich neben unsere Tochter. Ganz ruhig, schnurrend. Wartend. Mein Baby griff beherzt ins Flauschefell des Tiers. Und die Miez? Die stemmte sich mit ihrem Körper gegen die kleinen Patschfinger, so dass mein Runzelfüßchen besser das Fell erreichen konnte. Sie war ganz begeistert, denn vorher hatte sie noch nie etwas flauschiges und Warmes in der Hand, das gleichzeitig noch merkwürdig vibrierte. Also wieder zugepackt.

Baby und Katze


Die Miez ließ das alles mit sich geschehen und animierte meine Tochter sogar durch mauzen und Bewegungen dazu, das neue Spiel nicht zu unterbrechen.
Ich war ganz gerührt, dass die Katze die neue Mitbewohnerin in unserem Haus auch endlich akzeptiert hat. Im Vorfeld hatte ich oft gelesen, dass das Tier im schlimmsten Fall weggegeben werden muss. Das hätte ich kaum übers Herz bringen können, immerhin ist die Katze seit 12 Jahren fester Bestandteil meines Lebens. Klar, sie hat sich zurückgezogen, wir sehen sie oft nur noch zu den Fütterungszeiten oder wenn das Kind im Bett ist. Dann kuschelt sie vorzugsweise mit meinem Mann. In mir scheint sie nicht mehr ihre engste Vertraute zu sehen, statt dessen kommt es mir vor, als fühle sie sich von mir verstoßen. Das ist schade, aber ich muss gestehen, dass ich auch nicht immer die Kraft habe auch dem Tier noch die verdiente Liebe zu geben. So ein Tag mit Baby schlaucht eben auch. Da bin ich froh, dass sie sowohl meinen Mann, als eben nun auch das Runzelfüßchen hat, von dem sie sich die notwendigen Streicheleinheiten holt. Richtig so!

Eure Meinung


Wie ist das bei euch? Habt ihr Haustiere? Und wenn ja, wie verstehen die sich mit euren Kindern? Ich freue mich über eure Kommentare!

Leave a Comment: