Donnerstag, 20. Februar 2014

Schlimmer Kummer

Meine Tochter hatte die Nacht schlimmen Kummer. Irgendwo drückt der Schuh, keine Ahnung, man steckt ja nicht drin. Nachdem wir alle schon eingeschlafen waren fing sie auf einmal herzzerreißend an zu weinen. Eigentlich ohne Not. Aber sie ließ sich auch nicht mehr beruhigen und musste ihren Kummer mit der Welt teilen.

Nachtruhe adé


Ich fürchtete schon, dass nun dem guten Schlaf ein Ende gesetzt ist und machte das, was man als Mama eben macht. Streicheln, trösten und beruhigen. Und siehe da, nach minutenlangem Geweine war das ganze feste Umarmen und Drücken ein hilfreiches Mittel. Zwei weitere Schluchzer später fielen die Augen zu und sie schlief bis morgens um 8.30Uhr durch.
Und ich, ich war berührt, zu erfahren, dass Liebe sie zum Einschlafen bringt. 


Leave a Comment: